Datscha Radio Logo

NEW: on facebook now Datscha Radio 17

Read More


(Translation follows) Es ist offiziell: Ende August 2017 wird es ein neues Datscha Radio geben! Im Garten und auf der 88.4 berlinweit und 90.7 Potsdam. Mit der Unterstützung von Colaboradio vom Pi Radio Verbund Berlin and many others.
More info and updates come in the course of the next weeks.

 

Read More

Conrad Ferdinand

He was a man of many interests, some great loves in his life and one obsession: PLANTS! Forthcoming soon are a documentation of the visit to the Melbourne herbarium at the Royal Botanic garden and interviews with Pina Milne, Managing Director of the Herbarium’s Collections and with Sara Maroske, a researcher, publisher and renowned expert on the biography of German botanist Ferdinand von Mueller, showcasing some of his handwritings and personal belongings.

Keep patient – translation and more images will follow.

Read More

bleeding heart 2

Actually it is still late spring… The Datscha experiences a wondrous tidying-up and amazing repairs (water !). The evening round brings lots of pinks and blues and the dance of three almost nude peony ballerinas.

 

Invalid Displayed Gallery

Read More

Florettseidenbaum(Translation follows, sorry) Der Florettseidenbaum, gehörig zur Familie der Malvengewächse, Unterfamilie Wollbaumgewächse, verblüfft durch einen ausgesprochen wehrhaften Stamm… und Unmengen handgroßer pinker Blüten. Dieser hier begegnete mir im Royal Botanic Garden in Melbourne.

Ceiba speciosa again

Es bleibt vielleicht zu erklären warum “Wollbaum” und erwähnenswert, dass der Stamm auch sehr bauchig werden kann, weil Wasser zu speichern vermag… (Interessierte können es aber auch selbst nachschlagen).

Ceiba speciosa

Australisch ist er ebensowenig wie die antarktische Buche, die mich wundern ließ, wie es denn Buchen am Südpol geben könne. Aber es ist ja auch eine “Scheinbuche” (Nothofagus antarctica), ordentlich eingereiht in die Familie der Scheinbuchengewächse und den “Buchenartigen” zugeordnet. Beide stammen ursprünglich aus Südamerika… und antarktisch meint hier der südlichen Halbkugel zugeordnet.

Scheinbuchecamelia 3

Unmöglich lässt sich die Fülle der Pflanzen in einem kurzen Eintrag wiedergeben, noch dazu, wo eigentlich Staunen viel schöner ist als Wissen…

Araucaria strange fruits

View RBG from ornamental lake

 

Der botanische Garten Melbournes ist ausgedehnt, sehr gepflegt und gewährt freien Eintritt. Er beherbergt außerdem eines der größten Herbarien der Welt, doch dazu später.

 

abutilon 2

View Vegetation

sunny papyrus

Obwohl  in Melbourne fast kein Vorgarten ohne (englische) Rosen auskommt, haben sie im botanischen Garten eher Seltenheitswert. Es gibt einen umrankten Pavillion, dessen schattige Basis ganzen Büscheln von Aronstab Heimat bietet und einen kleinen, eher abgeschlagenen liegenden Parcours.

Last summer roses

newly restored rose pavillion RBG

happy arum

Das Augenmerk liegt – dem Klima entsprechend – auf Nachgestaltungen australischer (Wald)landschaften und pazifisch/asiatischer/afrikanischer Habitate sowie auf Sammlungen zu einzelnen Pflanzenfamilien: Kamelien, Clematis, Farne oder auch Eichen, Eukalyptus und Bambus.

strange fruits 2

Die Pfade sind gesäumt von vielgestaltigen Schönmalven (Abutilons),  Kamelien, Begonien und anderen Gewächsen… um das wenigste zu sagen.

abutilon 1

Camelia

Gelegentlich liegen seltsame Früchte auf dem Asphalt und von fern, später in der Nähe, lassen sich die metallischen kurzen Pfiffe der Glockenhonigfresser (auch Glocken-Schwatzvögel oder eben [Manorina melanophrys) hören.

strange fruits 3

Begonias

Also alles sehr idyllisch, vor allem früh morgens, wenn die Touristen noch schlafen. Hier noch einige Ansichten mehr – sowie die blaueste Blume von allen.

some kind of aloe

not sage but similar

bluest of all flowers

 

Read More

Clover Aboretum

A secret garden is nestled in the alps, resting in the mountain off the Bogong High Plains Road that winds its way up to Falls Creek.
The arboretum was once a village of 17 huts that hosted the men and their families who worked on the Kiewa hydro scheme from the early 1940s before its damp and cold conditions were deemed a health risk in the 1950s and its residents moved back to Mount Beauty.
The huts were sold off and the place was flattened with the trees the workers planted left to thrive.
The arboretum has suffered losses in its years, 2003 bushfires wiped out 60 per cent of the trees and deer have prevented more trees from being planted until the local committee in charge can obtain metal guards to protect them.
Among the non-native trees you find the very European horse chestnut, Japanese Acorn, the Tulip tree and the inevitable Rhododendrons.

Full article, see:
http://www.bordermail.com.au/story/2165772/clover-arboretum-makeover-for-a-slice-of-heaven/

 

Vollständiger Text und Originalquelle:
http://www.bordermail.com.au/story/2165772/clover-arboretum-makeover-for-a-slice-of-heaven/

Read More

Botanische Hosentasche

From next week on it will be again pick(ing)s from the wayside: weird kangooroo flowers, fake verbena, seemingly ordinary thistles and other plants gathered from the land around Bogong,  Mt. Beauty and Falls Creek…

blue fern

thistle

fake verbena

Read More

texan garden video

6 out of 12 from the “Garden Pieces” compositon series (Wurfsendung/deutschlandradio kultur, 2012) have found their visual expression and are now online!

Infos für Texan Garden:

Eine Wurfsendung von Gabi Schaffner
Visualisiert von Juliane Kuhnt
Produktion: Bauhaus-Universität Weimar und Deutschlandradio Kultur

Here are the other ones:

 

 

 

 

 

Read More

HNY

Datscha Radio sends forth a wintry whirlwind of Best Wishes for the upcoming year!
A fruitful and happy 2017 to you! :)

Read More

rr_mole_radiogardening

21st October broadcast now online: Ms Schaffner digs into her (Datscharadio) archives to see what kind of acoustic earthworms she can extract from the dirt. Cued up – among other things – are the lawnmower micro-symphonies and some cross-pollinating studio guests. With Mark Vernon.

Read More