Datscha Radio Logo
Archive
Tag "sound art"

Die Nachtschleifen: Composer’s Nightloops

 

 

Die composer’s nightloops sind eine Collage aus den Einsendungen, die wir zum Open Call von Datscha-Radio erhalten haben. Ein (sehr) kleiner Teil stammt außerdem aus frei verfügbaren Online-Quellen wie  Freesound, free music archive oder filestube.

Ich habe sie weitläufig in 3 Felder unterteilt: In den Wald hinein ; NoiseClick&Classics ; FarAwayGardens. Jede Schleife hat eine Dauer von etwa 3 Stunden und ist als eine Playlist für zufällige Reihenfolge konzipiert (oder funktioniert als solche in der Art eines “Objet trouvé”).

Der Schwerpunkt liegt auf dem Hören – mit oder ohne Zuhören. Datscha-Radio ist von Euch allen begeistert. Vielen herzlichen Dank an Euch!

Composer Nightloop #1: Die erste Nachtschleife vom 24. 8. ist eine Sammlung meiner eigenen Arbeiten (raw audio). Nur drei Stücke davon sind nicht von mir, sondern Teil meines “StrangeFolk&WeirdCountry -Archivs.

 

 

Read More

Nightloop #3: NoiseClicks&Classics

 

Übersetzung folgt

Whoever thinks of noise as a concept unfit for “the garden”, gardening or nature, is mistaken. Wind and waves are noise. The rustling of leaves is noise. Lawnmovers, saws and hedgecutters are noise. The neigbour’s radio sounds are “noise”. Noise could be defined as sound in absence of harmonic structures. Then again. Listen closely.

But what whim took over her to combine “noisy, electronic” tracks with contemporary classical music?
This was done to create a fitting pendant, or a counterpoint possibly. “Classical music” is usually connoted with “harmonic structures” and “harmonic structures” are deemed a lot more suitable for garden music… But just as with different gardening concepts there are different concepts of contemporary classical music. Be it the use of mathematical or aleatoric principles, of sung poetry, of experimental scores (for example the drawing of a leaf serving as a musical “instruction”), even the mix with “real” field recordings, not speaking of the actual situatedness of the concert/playback… almost every new school of music (from ages on) working in a different mode, seeking different harmonies has been attacked of creating “noise” .

Now, whether it is “noise”, drones, sinus waves, just “ugly” fieldrecordings, classical compositions bordering on atonality, orchestrated chaos or a meandering along a contrapuntal walk… with NoiseClicks&Classics you may continue to rely on your curiosity.

And for the whole beauty of it, I put some nightingale songs in it, too.

Featured composers are: Suspicion Breeds Confidence, Gerald Resch, Nikolaus Gerszewski, Miquel Parera, José Manuel Garcia, Udo Noll (radio aporée), Emanuele Constantini, William Engelen, Peter Cusack (Radio aporée), Wojciech Morawski, Daniel Blinkhorn, Carver Audain, Pit Schultz, Jaques Foschia, Toni Dimitrov, Attila Fias & John Kameel Farah, Stijn Demeulenaere, RawAudio.

Playlist: Playlist_Clicks

 

 

 

Read More

Datscha-Radio: Der erste Tag. Not Far From A Tree

 

 

 

 

 

 

 

Der erste Tag war abenteuerlich: Lampenfieber bei Frau Schaffner um 12, erste Gäste vor Ort um 12:15 mit Gärtnergaben wie “Fruchtleder” und eine Packung Walnüsse und Pfirsische. Ankunft Verena Kuni, Ankunft unglaublicher Catering-Service mit 4 exzellenten Salaten, Ankunft freundlichster Barkeeper der Welt, Live – Interview mit Stadtrat Dr. Thorsten Kühne und anschließend ein wundervolles Konzert mit Mimosa Pale und John Blue… wie man sieht und der Performance-Titel verhieß: “Not Far From a Tree”.

Sendung des Tages: “Paradise Hour” mit einer Lesung von Matthias Scheliga, “Papapaparadies”, einem Hörstück von Georg Klein, “Paradise” und einem Soundwalk von Sherre Delys : “Jarman’s Garden”.

Jetzt ist es 1:00 Uhr und draußen wird am Gartentisch noch Weltpolitik verhandelt. Davor fiel kurz das Internet aus, geht aber wieder!

 

Read More