Datscha Radio Logo
Archive
DR 12 Archiv

Archiv 2012

Im Garten der Komponisten: Composer’s Garden III

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersetzung folgt!

The 3rd round of Composer’s Garden related explicitely to the 3rd nightloop with its subject of “Noise,Clicks&Classics”. I had a very agreeable interview with Carver Audain from NY via skype, and we talked about his work and the atmospheres connected to it. We touched on the intriguing thought that one can actually have a sound in mind – or maybe even only the notion of a sound – and the composition proceeds from there… from the imagination of a sound.

Audain ” is a self taught pianist, his earliest works are explorations in harmonics utilizing the piano, electronic organ, guitar and cymbals. Materially, he produces audio using digital signal processing and editing techniques on a variety of environmental and instrumental recordings. His recent works explore harmonic structures utilizing the “slow change music” method. In a live setting, he arranges and manipulates this material into situation-specific compositions. Sonically, he produces an array of slowly shifting sound fields that merge and transform within their physical surroundings.” (from http://www.carveraudain.com).

The CG III got completed by the works of Jaydea Lopez (Australia), Udo Noll (radio aporée), the Austrian composer Gerald Resch and by Wojciech Morawski from Poland.

Playlist:  ShellshoreGardens

 

Read More

Pommersche Gurken

 

 

 

 

 

Unser Gartennachbar aus der Parzelle 488 vertraute uns das Gurkenrezept seiner Mutter an. Hier der O-Ton:

Pommersche Gurken

 

 

Read More

Radioküche

Die Datscha-Radioküche: ein weites Feld… auf dem verstreut Äpfel, Kirschen, Pflaumen, Zuccini, Möhren, Tomaten und Mangold sich mit Nudeln, Brot und Bratwürsten ein mehr oder weniger experimentelles Stelldichein geben. Ohne dass Kochen immer gleich als Kunst hochgejubelt werden muss, gibt es wie beim Radiomachen Rezepturen, die aus dem Vorhandenen heraus improvisiert werden, und es gibt Arbeiten, die unsichtbar bleiben… bis das Essen eben auf dem Tisch steht.

Eine der wichtigsten “unsichtbaren” Arbeiten unserer Radioküche war das Äpfelschälen! Und ebenso unverzichtbar: Der Abwasch zwischendurch. Großer Dank hier an Phillip Haffner, den reizenden Praktikanten von reboot.fm, Antonia Puscas, Heike Puschel und Wolfgang Kriener!

Sehr sichtbare Arbeiten: Das grandiose Eröffnungscatering des Teams Stöhring/Pelke/de Vito mit schwäbischem Kartoffelsalat und drei anderen, hochinteressanten Salatkombinationen. Dazu die unschätzbar hilfreiche Unterstützung durch KH Jeron in Sachen Gemüsesuppe, “Apple-Crumble”, Abwasch und Ordnung und Dank an Michelle Teran für ihre Apfelwalnuss-Tarte und an Diana McCarty für Tomatensalat.

Die raffinierten Star-Salate des Eröffnungs-Catering-Teams im Anschluss  ★ !

 

 

Hier zunächst die zwei Elementar-Rezepte der Radioküche, von denen zumindest das eine, der “Nudelsalat aus Nichts” innerhalb von 10 min fertig ist. Das zweite ist natürlich Apfel-(wahlweise Kirsch/Pflaumen-)Streuselkuchen.

“Nudelsalat aus Nichts”

500 gr. Pasta
Becher saure Sahne
1 Zitrone
1 Glas Kapern
Olivenöl

Option: + 1 geräucherte Forelle/halber Blumenkohl oder Ähnliches.

Zubereitung: Pasta al dente kochen, saure Sahne, Schuss Olivenöl, Zitronensaft nach Gusto und Kapern dazugeben. Umrühren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Quark-Apfelstreuselkuchen

Teig:
400 gr. Mehl
120 gr. Butter
1 Würfel frische Hefe
1 Ei
180 ml Milch
1 TL grob geriebene Zitronenschale

Streusel:
200 gr. Mehl
100 gr. Zucker
150 gr. Butter
Zimt (optional)
(Mischung im Kühlschrank zwischendurch kalt stellen)

Belag:
1 kg Äpfel geschält und klein geschnitten
250gr. Sahnequark

Dies ist das Grundrezept, das natürlich noch abgewandelt und verfeinert werden kann. Wie man den Hefeteig zubereitet sollte klar sein; Zitronenschale mitkneten. Nach dem Gehenlassen auf dem Blech verteilen, den Quark darauf geben, die Apfelschnitze anordnen. Streusel auf dem Kuchen verteilen. In den Ofen bei 200 Grad ca. 35 – 40 min backen.

Extra-Rezept (von Phillip Haffner): Rosmarin-Gin

1 Flasche Gin (nicht der teuerste!)
2 Zweige Rosmarin

Zubereitung: Rosmarin-Zweige in die Flasche stecken, diese an einen dunklen Ort stellen, drei bis vier Tage warten, umfüllen oder Zweige herausnehmen. Ausschenken. Gut mit Eis.

 

Catering Team ★★★★  Starsalate

 

 Foto: Ulrike Stöhring

Erster Tag: Gegen 15 Uhr fuhr das Auto vor: Die Damen Ulrike Stöhring und Agnes Sioda de Vito sowie der Chefkoch des Ganzen, Michael Pelke entstiegen dem Gefährt. Vier große Schüsseln wurden heraus balanciert und auf dem langen Tisch angerichtet. Datscha-Radio dankt Euch aus vollem Herzen (und Bauch)!

Das obige Bild ist dem Album von Frau Stöhring entnommen und zeigt drei völlig andere Gerichte aus der Küchenkunst des Herrn Pelke (Die Schüsseln sind aber die gleichen) ! Wir hatten es so eilig mit dem Essen, dass es keine Fotos davon gibt…

  • Meine Empfehlung ist der Rote-Beete-Salat: Unglaublich gut! PDF_Rezept: pelke_relish
  • Der Kartoffelsalat: Die Bockwürste sind optional, klar. PDF_Rezept: pelke_kartoffel
  • “Der grüne Salat, der nicht zusammenfällt: Kann ich bestätigen, er fällt nicht zusammen und man kann ihn auch am nächsten Tag noch essen. PDF_Rezept: pelke_salat
  • Ebenfalls sehr zu empfehlen: Der Gurkensalat mit zerstoßenen Knoblauch und Ingwer! PDF-Rezept: pelke_gurken

 

Read More

Waldmeisterbowle… und wie sie gemacht wird

 

 

 

 

 

Übersetzung folgt

Most interesting question I found myself asked when serving the “Waldmeister-Bowle”: “Now, is it poisenous? Will I see things different?” My usual answer: “No, it is not. And well, if you start seeing tiny green ladies in the grass waving their flower-shaped umbrellas at you… this is something which might just happen.”

Procedure of preparation:

  • Pick the plant in late April/early May
  • Let it wilt in the sunshine (important!)
  • Bundle it up
  • Prepare a solution of sugar in hot water (500 ml at least)
  • Put the bundles in with their stalks turned up.
    (This keeps the most part of the coumarin out, whereas the aroma seeps into the sugary solution)
  • Let rest for at least 3 hours or overnight
  • Strain the essence (with a coffee filter or similar)
  • Pour it into a small bottle or decanter for immediate use.

The pictures in the gallery illustrate the above.

For the cold punch you need:

  • 200-350 ml of woodruff essence
  • 2 bottles of dry white wine
  • 1 bottle of sparkling water

… to be refilled according to the wishes of your guests.

Botanical info:
Galium odoratum
 syn. Asperula odorata, is a flowering perennial plant in the family Rubiaceae, native to Europe, North Africa and Western Asia. A herbaceous plant, it grows to 30-50 cm (12-20 ins.) long, often lying flat on the ground or supported by other plants. Its vernacular names include woodruffsweet woodruff, and wild baby’s breathmaster of the woods would be a literal translation of the German Waldmeister. It owes its sweet smell to the odiferous agent coumarin, and is sometimes used as a flavoring agent due to its content of this chemical.
(Wikipedia)

Read More

Rosengartenträume | Rose Garden Dreams

Es ist Nacht geworden im Garten. Die Datscha liegt still. Der Garten schläft. Und die Rosen haben begonnen zu träumen.
Noch immer sind die Antennen auf Empfang und wir lauschen den Frequenzen, die durch die Dunkelheit zu uns dringen. Fast scheint es, als sei dort draussen ein Flüstern zu hören. Es ist der lange verloren geglaubte Duft einer wilden Rose, der sich mit jenen Düften vermischt, die über den Tag von den Bienen davongetragen worden sind. Die aus dem Rosengarten waren nicht dabei: Die Bienen wissen um das Gift, das in den Blüten der Hybriden auf sie wartet. Rose is a rose. But not every rose is a rose or not.
Ein Zeichen sind wir, deutungslos / Schmerzlos sind wir und haben fast / Die Sprache in der Fremde verloren… Die Träume der Rosen sind schwer und leicht zugleich. Eine Stunde stehlen wir der Nacht, denn eine Stunde lang wollen wir sie teilen.
Rosengartenträume mit Hölderlin, Gertrud Stein, chinesischen Märchen, Matmos und Wittgenstein.
Nein, wir haben Euch nie einen Rosengarten versprochen…

Read More