Datscha Radio Logo
Archive
Rabattenherbarium

Eine Untersuchung zu Pflanzen und Pflanzungen im Habitat Landesgartenschau.

Knight of the Golden Globes

[Übersetzung folgt]

Australian Beauties reconnects to the work of German botanists travelling Australia since the 50s of the 19th century. Namely the work of Ferninand von Müller was vital for the botanic culture of Australia: Not only did he discover a great number of plants and became the renowned director of the Melbourne Botanic Gardens in 1857. Even before that he started on the most extensive collection of pressed plants in Australia for a herbarium that still forms the core of the present “plant library” of the Botanic Gardens.

Australian Beauties is a “roadside herbarium” currently featuring 23 pressed plants from Australia, provided with reinvented names, but real situational descriptions and observations on the nature of the specific plant. The work draws on the spirit of discovery which forms such a great part of Western culture – and defies it at the same time in counteracting the “laws” of taxonomy, scientific soberness and order. The grit of the road still sticks to the pressed specimens. Some look ravished, some are just blossoms without stems or leaves, others have faded, unrecognizable colours… with the discoverer occasionally failing to remember the exact location (a gravelled parking lot on the A3, Tasmania). Australian Beauties hovers on the brink between the factual and the imaginary and between irony and wonder. The images are commented in English and German and will form a printed publication presented probably in 2017.

Read More

AUS_beauties_fragileleaves_k

Occasionally, one picks flowers by the wayside… If you do this on a faraway continent like Australia, the outcome is somewhat surprising. I’ll leave the “real” names of those plants to the botanists, this is a more of a roadside diary…

This one is the first, 22 will follow.

Read More

gs_sativa_k

Foto: Isa Balzer 2014

Auch Cannabis sativa wächst auf dem Gelände der Landesgartenschau. In nächster Nachbarschaft zu einem Thalictrum delavayi (chinesische Amstelraute) stieß die Forscherin auf dieses Exemplar. Eine Probe wurde genommen, aber bislang nicht auf potentielle Wirksamkeit untersucht.

sativa_k

Eine gängige, in ganz Deutschland verbreitete Form, des Guerilla-Gardening hat Eingang in den Pflanzzirkus der LGS gefunden. Zumindest vermuten wir, dass es sich darum handelt. Es könnte sich natürlich auch um ein einsames Korn hergewehtes Vogelfutter handeln. Oder um jemanden, der die Gärtner foppen wollte.

Noch eine Pflanze gab Rätsel auf. Auf meinem Weg zur Sendestation bemerkte ich im Schotter des Kies am Wegrand eine Pflanze, die ich nur als Schwarzes Bilsenkraut identifizieren konnte. Hexenkraut! Weshalb so ungünstig gepflanzt? Sicher wächst das Hyoscyamus niger gern im Schotter, doch auf einer Landesgartenschau am Weg, wo Kinder doch es abrupfen und in den Mund stecken könnten? Der regelmäßige Abstand ließ auf absichtliche Pflanzung schließen… Giftguerilla? Gärtnerische Extravaganz?

bilsen_k

Wahrscheinlich dieselben “Gärtner”, die die Bepflanzung unserer Installation niedermähten, taten dem Bilsenkraut ein Gleiches. Tags darauf waren die Pflanzen bis auf den Stumpf abgemäht. Der Rasen nebendran natürlich auch. Das Rätsel an sich bleibt.

 

Read More

P1170959

8. Mai: Ausflüge in die Rabatten. Galerie der botanischen Proben von Wildwiese 1, unweit des Blumenschauzeltes. Eine mit nordamerikanischen Arten “gepimpte” Wildwiese.

Status: in Arbeit.

Read More

Rabattenherbarium

RH_blog_steinbrech

Eine Bestandsanalyse der Pflanzen und Pflanzungen auf der Landesgartenschau sowie ausgewählten Lebensräumen in der Umgebung. Die gesammelten Beobachtungen zu Standorten, Auswahl und Kombinationen werden zu einem Katalog zusammengefasst…

Vorläufige Musterbeispiele  noch vom Standort Wedding, Berlin

Read More